Ratgeber

Welche Lademodi gibt es?

Welche

Ohne Laden kein Fahren. Sie fragen sich: Welche Lademodi gibt es? Welche Stecker können wann benutzt werden und wo stecke ich ein Elektroauto überhaupt an, um es zu laden?  Antworten gibt es hier:

Elektrofahrzeuge können nach deutscher Norm in vier unterschiedlichen Lademodi geladen werden. Die entscheidenden Unterschiede liegen bei Ladeleistung, vorhandener Steckerverriegelung und Kommunikation zwischen Lademöglichkeit und Fahrzeug.

 

Lademodus 1:

 

Im Lademodus 1 wird ein Elektroauto entweder an einer Schuko- oder einer CEE Steckdose geladen. Eine Schukosteckdose ist eine europäische Haushaltssteckdose und eine CEE Steckdose ein gewöhnlicher Anschluss für Starkstrom. In diesem Modus wird bei 3,7kWmit Wechselstrom geladen und es können Typ 1 oder Typ 2 Stecker verwendet werden. Eine Steckerverriegelung ist in diesem Lademodus jedoch nicht möglich. Letzteres sowie die fehlende Kommunikation zwischen dem Fahrzeug und der Ladeinfrastruktur kann in verschiedenen Situationen zu sicherheitstechnisch bedenklichen Situationen führen, weshalb für den Lademodus 1 eine Weiterentwicklung nötig wurde.

 

Lademodus 2:

 

Für größere Sicherheit sorgt der Lademodus 2. Hier ist die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladeinfrastruktur kabelintegriert, um Überlastungen oder andere Gefahren zu vermeiden. Die Ladeleistung, die auch hier über Wechselstrom erfolgt, kann eine Leistung von bis zu 22 kW erreichen. Ansonsten unterscheidet sich der Lademodus 2 nicht vom Lademodus 1. Denn auch hier können Schuko- oder CEE Steckdosen durch die Steckertypen 1 und 2 mit dem Elektroauto verbunden, jedoch nicht verriegelt werden.

 

Lademodus 3:

 

Bei dem Lademodus 3 handelt es sich um den derzeitigen Standard. Die einzige Gemeinsamkeit, die dieser Lademodus mit seinen beiden Vorgängerversionen hat, ist die Steckerart. Denn auch hier können Typ 1 und Typ 2 Stecker für den Ladevorgang genutzt werden. Diese werden allerdings nicht an CEE- oder Schukosteckdosen angeschlossen, sondern an spezielle Ladeeinrichtungen, wie z.B. Wallboxen. Außerdem können sie während des Ladevorgangs verriegelt werden, um ungewolltes oder unautorisiertes Abstecken zu vermeiden. Die Ladeleistung ist dabei bei maximal 44 kW und wird in Form von Wechselstrom eingespeist. Auch die Kommunikation zwischen der Ladeinfrastruktur und dem Fahrzeug besteht weiterhin.

 

Lademodus 4

 

Der vierte und momentan neueste Lademodus lädt ein Fahrzeug mit Gleichstrom und dadurch im Vergleich zu den anderen Modi erheblich schneller auf. Er wird auch Schnelllademodus genannt. Die Ladeleistung steigt dabei um das Vierfache des Lademodus 3 auf 170 kW. An Steckern sind für das Schnellladen die Combi2-, CCS Stecker, sowie der Chademo und der Typ 2 Tesla geeignet. Auch diese können, wie ihre Vorgänger, während des Gebrauchs ohne Probleme verriegelt werden. Die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladeeinrichtung läuftweiterhin über das Kabel.

 

Weitere Informationen, dei Sie vielleicht interessieren könnten:

Welche Steckertypen es gibt können Sie hier nachlesen.

Für mehr Informationen zum Unterschied zwischen Stark- und Wechselstrom geht es hier zu unserem Artikel AC/DC Laden.

 

e.monthly

Erhalten Sie die neuesten Berichte und Informationen rund um das Thema der E-Mobility, Trends und Produkte – personalisiert auf Ihre Interessen, kostenlos & werbefrei