Mythbusters

Mythbusters Teil 1 - 3

Mythbusters

Reichweite – Da komm ich doch nicht weit

 

Der erste Mythos, welcher sich hartnäckig hält, ist die geringe Reichweite. Es stimmt, vor ca. 5 Jahren ist ein Elektroauto gerade so bis zur Arbeit und wieder zurückgekommen. Das ist allerdings schon längst Geschichte. Es gibt inzwischen Elektroautos mit einer Reichweite von bis zu 600 km. Aber auch Kleinwagen, wie der Opel Ampera-e haben eine Reichweite von 300 bis 350 km pro Ladung. Das bedeutet einmal 30 Minuten lang Schnellladen während der Essenspause reicht aus, um die 450 km zwischen Nürnberg und Berlin zurückzulegen. Zusätzlich wurden für die nächsten Jahren viele neue Elektroautos angekündigt, die noch weitere Entfernungen schaffen.

 

 

 

Lademöglichkeiten – da gibt es doch viel zu wenig

 

Ein anderer weit verbreiteter Irrglaube ist die fehlende Anzahl an Lademöglichkeiten. Anders als von Vielen erwartet, gibt es in Deutschland über 45.400 Ladepunkte, wovon ca. 20.000 öffentlich zugänglich sind. Bei derzeit 83.175 Elektroautos in Deutschland sind das also knapp 4 Autos pro öffentlicher Ladestation. Zum Vergleich: pro Tankstelle gibt es in Deutschland ca. 3.200 Verbrenner. Dazu kommt, dass man eher selten an zufälligen Orten laden muss. Denn rund 70 Prozent aller Ladevorgänge finden bisher entweder zu Hause oder am Arbeitsplatz statt. Sollten dennoch einmal alle Stricke reißen, kann ein Elektroauto auch an jeder gewöhnlichen Haushaltssteckdose mit geringerer Leistung geladen werden. Das dauert dann natürlich etwas länger. Doch zum Glück stehen sowohl die Regierung als auch viele Unternehmen deutschlandweit stark hinter dem Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur und treiben diese voran. Darunter natürlich auch wir als emonvia.

 

Ladeweile – das dauert ja ewig

 

Unser nächster Mythos ist die zu lange Ladezeit. Natürlich dauert das Laden eines Elektroautos noch länger als das Auftanken eines Verbrenners an der Zapfsäule. Trotzdem sind es nicht, wie oft behauptet, mehrere Stunden, die der Ladevorgang in Anspruch nimmt. Neuere Elektroautomodelle sind am Schnelllader meist nach 20–60 Minuten schon fast vollständig aufgeladen.  Das ist vor allem dank der so genannten Schnellladestationen möglich. Hierzu haben wir bereits in einem anderen Blogartikel aufgeklärt: „AC / DC Laden – Was ist der Unterschied?“.  Dazu kommt, dass die meisten Ladevorgänge zu Hause oder in der Arbeit stattfinden und dort hat man meistens genügend Zeit. Auch Ladevorgänge an anderen Orten können in Zukunft fließend in den Alltag integriert werden, da es durch die Pläne der Regierung für den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur schon bald auch an Supermärkten, Restaurants, Fitnessstudios und vielem mehr Ladestationen geben wird. Falls doch einmal Wartezeit anfällt, haben wir „10 Dinge, die man während des Ladens erledigen kann“ in unserer Rubrik Ratgeber Lifestyle gesammelt.

e.monthly

Erhalten Sie die neuesten Berichte und Informationen rund um das Thema der E-Mobility, Trends und Produkte – personalisiert auf Ihre Interessen, kostenlos & werbefrei